Das Katzenkonzil und wie du es unterstützen kannst

Vor einiger Zeit hatte ich ein Gespräch mit einer Katze, die ihren Menschen mehr ins Hier und Jetzt bringen wollte und sich deshalb Dinge einfallen liess, die ihren Menschen wachrütteln sollten.

Beim Gespräch hat mir die Katze dann von einem Katzenkonzil erzählt, an dem sie teilnimmt. Ich hatte vor ewiger Zeit einmal etwas von einem Katzenkonzil gehört, hatte es aber komplett vergessen. In dem Moment als die Katze das Katzenkonzil erwähnt hat, kam mir die Erinnerung, dass ich vor ewigen Zeiten mal etwas davon gehört hatte….

Als mir die Katze mehr von dem Konzil erzählte und ich es ihrem Menschen weiter gegeben habe, kam bei mir das Gefühl auf, dass man die Tätigkeit des Katzenkonzils verbreiten sollte und so habe ich die Katze gefragt ob es nicht gut wäre, wenn man das bekannt machen würde und ob sie gerne etwas darüber schreiben wolle, das ich dann auch weiter geben würde. Sie war damit einverstanden und hier ist das Ergebnis.

 

Dieses Gespräch ist wenig später entstanden:

Als ich mich mit ihr wieder verbunden habe, um das Gespräch betreffend des Katzenkonzils zu führen, hat sie mir als erstes gesagt: „Du kannst mich Altalfa nennen.“ „Altalfa? Was bedeutet das?“ „Es bedeutet „die Schwebende“. Ich bin im Hier und Jetzt aber überall gleichzeitig.“ „Moment mal….als wir mit deinem Menschen gesprochen haben, hast du doch gesagt, dass sie an zu vielen Orten gleichzeitig sei und du sie ins Hier und Jetzt bringen willst und jetzt sagst du mir „Ich bin im Hier und Jetzt aber überall“. Wie kann ich das verstehen?“

„Das versteht ihr Menschen nicht, denn ihr habt eine eingeschränkte Sichtweise in eurem Körper. Du kannst das nur aus der Meditation verstehen.“ „Ach so, deshalb dein Hinweis, dass du deinen Menschen in der Meditation Dinge mitteilen willst.“ „Genau.“

„OK. Dann erzähle mir und allen anderen, die das hier lesen werden, bitte was das Katzenkonzil ist und wie wir euch unterstützen können.“

 

„Das Katzenkonzil ist eine Zusammenkunft von Katzen, die sich immer zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort telepathisch im Universum treffen, um die Erde zu re-kalibrieren und zu zentrieren. Diese Zusammenkunft findet seit vielen Jahren statt und wir dirigieren alle Energiequellen der Erde in ihr Zentrum. Es ist so wie wenn du dich über deinen Solar Plexus zentrierst. So zentrieren wir die Erde. Die Erde ist ein Lebewesen und hat auch einen Solar Plexus. Indem wir die vielen Energiequellen der Erde in ihr Zentrum umleiten, stärken wir den Planeten, der wiederum mehr Kraft hat, um mehr Leben auf und in ihn zu generieren. Es geht darum, dass auch die Erde wächst, nicht nur physisch, sondern auch mental und so ihr Bewusstsein erweitert.

„Moment mal…die Erde muss ihr Bewusstsein erweitern?“

„Ja sicher, auch die Erde muss ihr Bewusstsein erweitern damit sie sich weiter entwickeln kann.“

„Sind wir Teil dieser Entwicklung? Also werden wir weiterhin auf der Erde leben, wenn die Erde ihr Bewusstsein erweitert?“

„Das kommt darauf an wie ihr euer Bewusstsein erweitert und für das Wohl der Erde einsetzt. Ihr habt es in der Hand der Erde dabei zu helfen oder nicht.“

„OK. Weiter mit dem Konzil…“

 

„Gut. Das Katzenkonzil trifft sich in letzter Zeit öfter als früher, da die Erde selber eine grosse Wandlung durchmacht und sie nun viel Unterstützung braucht. Das Katzenkonzil richtet nicht nur die Energien der Erde (Menschen, Tiere, Pflanzen, Mineralien, Elemente und alle anderen Lebensformen und Energieformen auf der Erde) auf ihren Solar Plexus, sondern es öffnet einen Vortex im Universum, damit die Erde mit der Universellen Energie gezielt gefüttert wird. Du kannst dir das wie eine Vogelmutter vorstellen, die ihr Junges füttert. Es ist ein kleiner Bruch im Universum, das die Universelle Energie durchlässt und so die Erde füttert.

„Meinst du mit universeller Energie die Urkraft, die einfach nur ist?“

„Genau. Diese ist für alle Wesen immer vorhanden, aber nur die wenigsten wissen sie diese richtig anzapfen damit diese auch wirklich nährend ist. Du musst einen Bruch im Universum machen, um an sie ranzukommen. Das ist ähnlich wie bei einer Kokosnuss. Du musst ein Loch reinschlagen und erst im Innern findet sich die Kokosnussmilch. Jeder der weiss, wie man sich an diese universelle Energie oder Urkraft richtig anzapft, kann nicht nur sich selbst, sondern auch alle anderen Wesen und vor allem die Erde füttern. Je mehr die Erde gefüttert wird, umso kräftiger wird sie und um so mehr kann sie wachsen und ihr Bewusstsein erweitern. Wenn jemand also gerne helfen möchte, kann er dies gerne tun. Um einen Vortex im Universum zu öffnen, musst du dich in eine tiefe Meditation begeben. Stell dir vor wie du die Erde verlässt und du die Erde aus dem Weltall siehst. Dann stell dir vor, wie sich ein Vortex im Universum öffnet. Pass aber auf, dass du da nicht reingezogen wirst. Um nicht reingezogen zu werden, musst du in der Meditation im Hier und Jetzt sein und dich nicht vom Vortex blenden lassen. Sei einfach der Beobachter dieses Vortex und lass dich nicht emotional auf den Vortex ein. Lass den Vortex auf die Erde und beobachte wie durch den Vortex universelle Energie oder Urkraft in den Solar Plexus der Erde fliesst. Der Vortex wird sich automatisch schliessen, wenn die Erde satt ist. Das ist wie die Vogelmutter, die aufhört ihr Junges zu füttern, wenn es genug gefressen hat.

Es kann also durchaus sein, dass wenn die Erde erst gerade gefüttert worden ist, kein Vortex aufgeht, oder gleich wieder zu geht. Das hat nichts damit zu tun, dass du etwas falsch gemacht hast, sondern dass die Erde in diesem Moment kein Bedarf an Nahrung hat.“

„Wow, vielen Dank für diese Erklärung. Können wir auch irgendwie helfen die Erde zu zentrieren?“

„Das könnt ihr tun, indem ihr euch selbst immer wieder zentriert und nicht nur bei euch bleibt, sondern wenn ihr zentriert seid, stellt euch vor, dass ihr von eurem Solar Plexus weiter hinabsteigt, in das Solar Plexus der Erde und ihr euch dort zentriert. So helft ihr nicht nur die Erde zu zentrieren, sondern ihr bringt euch auch in Harmonie mit der Schwingung der Erde.

„Vielen Dank! Gibt es sonst noch etwas was wir tun können?“

 

„Na ja etwas in eigener Sache….Bitte ändert eure Einstellung zu den Tieren. Wir sind alle Teile eines ganzen und wenn ihr uns respektiert, respektiert ihr euch selbst. Wenn ihr uns umbringt oder umbringen lasst, dann bringt ihr euch selbst um.“

 

„Danke.“ „Danke für die Idee das Katzenkonzil unterstützen zu wollen.“


Burnout - Auch Dein Tier kann davon betroffen sein 

Finde heraus wie es deinem Tier geht. Du könntest erstaunt sein.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0