· 

Wie kann man in unserer Gesellschaft frei sein

Wie kannst du in unserer Gesellschaft frei sein

 

Wir können von unseren Tieren sehr viel lernen. Sie nehmen sich Zeit um sich ins Gleichgewicht zu bringen. Sie verbringen viel Zeit damit sich auszuruhen und oftmals lassen sie sich auch nicht aus der Ruhe bringen.

 

Nun wirst Du sagen, dass wir ja wesentlich mehr zu tun haben als unsere Tiere. Unsere Tiere leben von uns und wir müssen für uns und für sie sorgen.

 

Nun ich habe vor langer Zeit ein Gespräch mit Ameisen geführt, denn ihre fokussierte und emsige Art, hat mich schon immer fasziniert. 

 

Ich wollte von ihnen wissen wie sie es mit dem Ausruhen halten. Sie haben mir erklärt, dass sie die Hälfte des Tages arbeiten während sie sich in der andere Hälfte ausruhen. Sie arbeiten also 12 Stunden und ruhen sich 12 Stunden aus. 

In diesen 12 Stunden des Ausruhens fällt selbstverständlich auch das Fressen, aber selbst wenn wir die Zeit für das Fressen abziehen bleiben einige Stunden mehr als die Zeit die sich der Durchschnittsmensch nimmt um auszuruhen und sich nicht stressen zu lassen.

 

Die  12 Stunden interpretiere ich so, dass es zwischen Arbeit und Ausruhen ein perfektes Gleichgewicht gibt.

 

Es ist eine ganz interessante Erfahrung einen Tag lang mal versuchen sich wie ein Tier zu benehmen. Ich habe das selber schon mehrmals gemacht und es ist sehr erholsam, auch wenn es am Anfang vielleicht schwer fällt nicht in alte Muster zu fallen. 

 

Man regt sich nicht auf, nimmt alles wie es kommt, ruht sich gebührend aus und macht eines nach dem anderen. Interessanterweise kommt man gleich weit, oder vielleicht sogar weiter, als wenn man sich aufregt, sich stressen lässt und alles gleichzeitig machen will.

 

Versuche einmal einen Tag lang dich so zu verhalten wie es ein Tier tun würde und schreibe dir auf welche Erfahrungen Du machst. Lebe den Moment, nimm alles so wie es kommt und bleibe in deiner Mitte.

 

Möchstest Du auch von den Tieren und der Natur lernen? Hier geht es zu unseren Kursen 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0